Einkehren, Wohl fühlen, Genießen

Über uns

Reben, Essen und das Rudemsmännchen!

© Pia und Dieter Briesch, 2021 Impressum
WeinRestaurant
Am 1. Mai 1993 starteten wir mit einer kleinen Straußwirtschaft. Seit dem ist viel passiert. Im Laufe der Jahre fanden sich immer mehr Freunde unseres Hauses. Daher haben wir im Jahr 2004 den Endschluss gefasst, aus der Straußwirtschaft ein Restaurant zu machen. Und wir haben es bis heute nicht bereut. Denn Siemachen uns die Arbeit zu einem Vergnügen! Was hat es aber nun mit dem Rudemsmännchen auf sich? Also, das war so: Der Berg hinter unserem Restaurant ist der Rudemsberg. Auf dem Gipfel dieses Berges treffen die Grenzen dreier Dörfer aufeinander: Klüsserath, Bekond und Thörnich. Vor vielen Jahren, genauer gesagt im Jahr 1634 gab es Streitigkeiten um den genauen Verlauf dieser Grenzen. Jedes Dorf behauptete, ein gewisser Teil des Berges gehöre zu ihrer Gemarkung. im Jahre 1718 sollte schließlich ein Richter über den genauen Verlauf der Grenze vor Ort entscheiden. Einer der drei Bürgermeister wendete hier eine List an, um sich den größten Teil des Berges zu sichern. Welche fragen Sie sich? Fragen Sie uns bei einem Besuch in unserem Restaurant. Wir lösen das Rätsel gerne auf……
Fon: +49 6507 4658
Öffnungszeiten: Freitags und Samstags ab 17:00 Uhr

Über uns

Reben, Essen und das

Rudemsmännchen!

© Dieter Briesch 2021 Impressum
Am 1. Mai 1993 starteten wir mit einer kleinen Straußwirtschaft. Seit dem ist viel passiert. Im Laufe der Jahre fanden sich immer mehr Freunde unseres Hauses. Daher haben wir im Jahr 2004 den Endschluss gefasst, aus der Straußwirtschaft ein Restaurant zu machen. Und wir haben es bis heute nicht bereut. Denn Sie sind es, die uns die Arbeit zum Vergnügen macht. Was hat es aber nun mit dem Rudemsmännchen auf sich?

Also, das war so…

Der Berg hinter unserem Restaurant ist der Rudemsberg. Auf dem Gipfel dieses Berges treffen die Grenzen dreier Dörfer aufeinander: Klüsserath, Bekond und Thörnich. Vor vielen Jahren, genauer gesagt im Jahr 1634 gab es Streitigkeiten um den genauen Verlauf dieser Grenzen. Jedes Dorf behauptete, ein gewisser Teil des Berges gehöre zu ihrer Gemarkung. im Jahre 1718 sollte schließlich ein Richter über den genauen Verlauf der Grenze vor Ort entscheiden. Einer der Bürgermeister wendete hier eine List an, um sich den größten Teil des Berges zu sichern. Welche fragen Sie sich? Fragen Sie uns bei einem Besuch in unserem Restaurant. Wir lösen das Rätsel gerne auf……
Fon: +49 6507 4658
WeinRestaurant
Einkehren, Wohlfühlen, Genießen
Öffnungszeiten: Freitags und Samstags ab 17:00 Uhr